Pfandringe für die Südstadt

PfandringAuf Initiative der SPD-Fraktion hat die Bezirksvertretung Innenstadt in ihrer gestrigen Sitzung die Einführung von Pfandringen in der Südstadt beschlossen. Die Pfandringe sollen zur Sauberkeit und Sicherheit in der Innenstadt beitragen. „Immer mehr Menschen trinken ihr Bier auf öffentlichen Plätzen oder unterwegs. Damit nehmen auch die sorglos abgestellten oder zu Bruch gegangenen Flaschen zu. „Durch Pfandringe können sie zukünftig problemlos an Müllbehältern abgestellt und dort von Flaschensammlern eingesammelt werden, ohne dass sie Mülltonnen durchwühlen müssen und sich dabei verletzen können“, meint Regina Börschel, Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Innenstadt.

Der Vorschlag für Pfandringe in der Südstadt kam von der Aktionsgemeinschaft rund um Bonner Str./Chlodwigplatz, ABC. „Wir hatten von den Pfandringen im Internet gelesen – und konnten uns direkt für diese Idee begeistern“ erzählt Alice Baker vom Vorstand der ABC. „Die Aktionsgemeinschaft kämpft seit 5 Jahren für die Aufwertung der Südstadt – optisch, aber auch sozial. Es war nicht nur der Ordnungsaspekt und die Verringerung von Müll, der die Vorstandsmitglieder ansprach, sondern auch die Tatsache, dass die Pfandringe verhindern, dass die Flaschensammler in den Mülltonnen herumwühlen müssen.“

„Wir hoffen, mit den Pfandringen das Erscheinungsbild unserer Stadtteile zu verbessern“, ergänzt Börschel. „Umso mehr freut es mich, dass die Aktionsgemeinschaft nicht nur die Finanzierung, sondern auch eine Patenschaft für die Pfandringe übernimmt. Solches Engagement für ein Veedel finden wir klasse und unterstützen wir gerne.“ Im Frühjahr wurden in Ehrenfeld erste Pfandringe an ausgewählten Müllbehältern angebracht. Nun sollen nach Willen der Bezirksvertretung Innenstadt weitere Pfandringe in der Südstadt folgen.

Die Aktionsgemeinschaft rund um Bonner Str./Chlodwigplatz ist ein Zusammenschluss von inzwischen 60 Gewerbetreibenden. Gegründet um die Auswirkungen des U-Bahn-Baus abzumildern und gemeinsam für Verbesserungen zu kämpfen, stehen heute Aktionen wie das Südstadt-Veedelsfest, der Südstadt-Krippenweg und ganz neu in diesem Jahr, der „Kulturherbst in der Südstadt“ auf dem Programm. Hier werden kulturelle Aktionen z.B. mit den offenen Sonntagen verknüpft, um sowohl Besucher, wie auch Anwohner über die Vielfalt der Südstadt zu informieren. Weitere Informationen zu ABC finden Sie unter http://www.abcsuedstadt.de.

Einen Beitrag des Kölner Stadt-Anzeiger finden sie hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s